Bezirksamt Treptow-Köpenick: Informationen zur Beschlagnahmung von Sporthallen

Bezirksamt Treptow-Köpenick
Informationen zur Beschlagnahmung von Sporthallen
Das Bezirksamt begrüßt den Entschluss des für die Flüchtlingsunterbringung zuständigen Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo), künftig von der Beschlagnahmung von Sporthallen absehen zu wollen. „Es sollten weiter alle Anstrengungen unternommen werden, geeignete Unterkünfte für Flüchtlinge zu schaffen. Der Bezirk Treptow-Köpenick hat dabei bereits in der Vergangenheit seinen Beitrag geleistet. Auf die Nutzung von Sporthallen sollte verzichtet werden,“ sagte Bezirksbürgermeister Oliver Igel.
Eine Begehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesweiten Koordinierungsstabes Flüchtlingsmanagement am 23.12.2015 hat jedoch ergeben, dass die Sporthallen in der Keplerstraße 7, 12459 Berlin, und in der Merlitzstraße 16, 12489 Berlin, trotz der Bedenken und der Kritik des Bezirksamtes für eine Unterbringung geeignet wären. Da die berlinweite Situation weiter angespannt ist, könnten im Notfall auch diese beiden Sporthallen sehr kurzfristig für eine Unterbringung geflüchteter Menschen herangezogen werden. Die Turnhalle in der Keplerstraße wurde bereits Anfang Dezember vorsorglich geräumt und die dort trainierenden Sportvereine informiert. Da eine kurzfristige Belegung seit Weihnachten nicht absehbar war, ist diese Sporthalle für den Vereinssport wieder frei gegeben worden.
Für weitere Fragen steht den Bürgerinnen und Bürger das Bezirksamt weiterhin zur Verfügung.

Rückfragen: Bezirksamt Treptow-Köpenick *Koordination Flüchtlingsfragen* Christine Herm, Telefon: (030) 90297-2308

Drucken

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Notunterkunft für geflüchtete Menschen in Treptow-Köpenick (NUK in Treptow-Köpenick), NUK Notunterkunft Turnhalle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.