Wer sind wir?

In unserer Nachbarschaft wurden Notunterkünfte und Flüchtlingsheime eingerichtet.
Wer zieht dort ein? Woher kommen diese Menschen? Und warum kommen sie? Wie lange werden sie dort wohnen? Und was ist mit den Kindern? Welche Rechte haben sie, wenn sie hierher kommen? Und welche werden ihnen tatsächlich eingeräumt? Welche Pflichten haben sie? Und wie nehmen sie diese wahr? Kennen sie ihre Rechte und Pflichten? Wer von ihnen spricht unsere Sprache? Verstehen sie uns überhaupt? Wie kann man Ihnen helfen?

Unsere „Arbeitsgruppe FLUCHT + MENSCHENRECHTE“ (AG F+M) engagiert sich ehrenamtlich sowohl für Asylsuchende als auch für Flüchtlinge.
Wir sind Bürger, Rentner, Berufstätige, Studenten und Schüler aus Treptow-Köpenick. Noch vor der Flüchtlingswelle kamen auch ehrenamtliche Asylsuchende, Flüchtlinge, Berliner mit Bleiberecht und Migrationshintergrund hinzu. Wir unterstützen Flüchtlinge in unserer Wohngegend. Wir geben Deutschunterricht und leisten vor allem praktische Hilfe, soweit uns das möglich ist, oder vermitteln die Menschen zu Beratungsstellen. Es ist unser Ziel unseren neuen Nachbarn zu helfen sich in Deutschland willkommen zu fühlen und mit dem hiesigen Alltag zurecht zu kommen.

Wer gemeinsam mit uns die neuen Nachbarn und Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte willkommen heißen will und/oder wer sie unterstützen möchte, ist herzlich willkommen bei uns mitzuarbeiten.

Was kannst Du tun?

KONTAKT

Advertisements

7 Antworten zu Wer sind wir?

  1. Pingback: HERZLICH WILLKOMMEN: Flüchtlinge im geplanter Unterkunft Allende II, Alfred-Randt-Straße | Arbeitsgruppe FLUCHT + MENSCHENRECHTE

  2. Nick und Anke Eckert schreibt:

    Hallo, wir würden gern das neue Flüchtlingswohnheim mit Kinderspielzeug und Kinderbüchern unterstützen. Könnten sie uns mitteilen, wann und wo wir die Sachen abgeben könnten. Vielen Dank und Grüße,
    N.Eckert

  3. SPENDENABGABE
    : Mont-Freitag (9:00-10:30 Uhr) KIRCHE St. Joseph, Lindenstr.43
    12555 Berlin

  4. Oliver Schmidt schreibt:

    Die Geschichte der Flüchtlinge ist auch die Geschichte von Opa Oskar und Peter Brundke: http://blog.zwo-punkt-null.de/schlesien

  5. Pingback: Jugendliche aus 4 Flüchtlingsheimen üben gemeinsam Dabke und Armenischen Tanz im Salvador Allende Haus | Arbeitsgruppe FLUCHT + MENSCHENRECHTE

  6. Menzel schreibt:

    Es werden doch immer Unterkünfte gesucht …das Haus der Befegnungen ..Kietztreff ..in der Wendenschlosstr. 404 hat ein ganzes Dachgeschoss mit kleinen leeren Zimmern, die meistens von Besuchern der Ruderer genutzt werden. Unverstãndlich, dass dem Bezirk das Singen u Häckeln wichtiger ist unterzubringen, als obdachlosen Flüchtlingen zu helfen. Kümmert Euch mal darum.

  7. Anonymous schreibt:

    How you are helping us
    We are leaving in FEZ Berlin
    In very bad situation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s