Bei sonnigem Wetter trainierten heute zum dritten Mal selbstorganisierte Flüchtlingsfussballmannschaften

Für Schiedsrichter Basel Kadi aus Syrien war es nicht einfach die teilweise erhitzten Debatten der aus verschiedenen Kulturen stammenden Fussballern zu meistern, denn obwohl er ausser Arabisch auch Deutsch und Englisch spricht konnten auftauchende Sprachbarrieren nur mit Hilfe von Übersetzern geregelt werden.

Bei sonnigem Wetter trainierten heute zum dritten Mal selbstorganisierte Flüchtlingsfussballmannschaften auf dem Kunstrasenfussballplatz im Park Wuhlheide, welcher vom Schul- und Sportamt Treptow-Köpenick verwaltet wird, und die Heimat vom Jugendsportklub Arena und dem SC Askanier Coepenick e.V ist.

Diesen danken wir ganz herzlich für die Unterstützung den Geflüchteten den Sportplatz zur Verfügung zu stellen.

Wir suchen noch für die Fussballer Schuhe und Sportbekleidung, wer diese verschenken möchte bitte bei uns melden: arbeitsgruppe_flucht+menschenrechte@lists.riseup.net

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asylbewerber طالبي اللجوء, BERLIN, Treptow-Köpenick, Ehrenamtlich Flüchtlinge unterstützen helfen Berlin Köpenick, Flüchtlinge - اللاجئين, Fussballteams Flüchtline فريق لكرة القدم veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.